art-omnia.com 2017
Rödermark
Lebensfreude und Leidenschaft in beeindruckender Kunst  
Betrachter, die zur Zeit den Bücherturm in Ober-Roden besuchen, um die Ausstellung von Antonia Feind-Trompke (links) zu sehen, werden von farbenfrohen Gemälden im mittleren Format empfangen, denen man ansieht, dass die Künstlerin ihr Handwerk und ihre Kunst versteht und auch beherrscht, wobei sie Techniken und Stilrichtungen variiert. Eröffnet wurde die sehenswerte Ausstellung - die 110. in der Ober-Röder Stadtbücherei - von Wolfgang Hitzel von der städtischen Fachabteilung für Kultur.
Jeder Künstler hat unter-schiedliche Phasen weshalb ich mal figürlich, mal abstrakt male, mal impressionistisch, mal expressionistisch, mal in gewisser Weise realistisch“, sagt Antonia Feind-Trompke bei der Vernissage am letzten Freitag. Selbst wenn sie ihre Vorlagen in der Natur findet, verändern diese sich dann auf der Leinwand. Obwohl sie zurzeit hauptsächlich Acrylfarben bevorzugt, ist der fröhlichen Frau und fünffachen Mutter, die am Städel in Frankfurt Kunst studiert hat, die schwierigere Aquarellmalerei doch lieber, da die Farbe hierbei „mehr fließt“.
Die über 30 Bilder, die sie mit nach Rödermark gebracht hat, sprühen in ihrer Farbigkeit vor Leidenschaft und Lebensfreude. Phantasiebilder, Landschaften oder exotische Menschenbilder wechseln mit weiblichen Akten, Blumen und Vogelbildern ab, was für eine gelungene Abwechslung bei der Betrachtung führt. Momentan hat sie sich auf Pferdedarstellungen spezialisiert. In allen ausgestellten Werken zeigt sich ein großes handwerkliches Können und großes Talent, das Antonia Feind-Trompke an ihre Kinder weitergegeben hat. Die Verkaufsausstellung ist noch bis zum 30. Oktober in der Stadtbücherei Ober-Roden zu sehen.
Rödermark
Lebensfreude und Leidenschaft in beeindruckender Kunst  
Betrachter, die zur Zeit den Bücherturm in Ober-Roden besuchen, um die Ausstellung von Antonia Feind- Trompke (links) zu sehen, werden von farbenfrohen Gemälden im mittleren Format empfangen, denen man ansieht, dass die Künstlerin ihr Handwerk und ihre Kunst versteht und auch beherrscht, wobei sie Techniken und Stilrichtungen variiert. Eröffnet wurde die sehenswerte Ausstellung - die 110. in der Ober-Röder Stadtbücherei - von Wolfgang Hitzel von der städtischen Fachabteilung für Kultur.
Jeder Künstler hat unter-schiedliche Phasen weshalb ich mal figürlich, mal abstrakt male, mal impressionistisch, mal expressionistisch, mal in gewisser Weise realistisch“, sagt Antonia Feind-Trompke bei der Vernissage am letzten Freitag. Selbst wenn sie ihre Vorlagen in der Natur findet, verändern diese sich dann auf der Leinwand. Obwohl sie zurzeit hauptsächlich Acrylfarben bevorzugt, ist der fröhlichen Frau und fünffachen Mutter, die am Städel in Frankfurt Kunst studiert hat, die schwierigere Aquarellmalerei doch lieber, da die Farbe hierbei „mehr fließt“.
Die über 30 Bilder, die sie mit nach Rödermark gebracht hat, sprühen in ihrer Farbigkeit vor Leidenschaft und Lebensfreude. Phantasiebilder, Landschaften oder exotische Menschenbilder wechseln mit weiblichen Akten, Blumen und Vogelbildern ab, was für eine gelungene Abwechslung bei der Betrachtung führt. Momentan hat sie sich auf Pferdedarstellungen spezialisiert. In allen ausgestellten Werken zeigt sich ein großes handwerkliches Können und großes Talent, das Antonia Feind-Trompke an ihre Kinder weitergegeben hat. Die Verkaufsausstellung ist noch bis zum 30. Oktober in der Stadtbücherei Ober-Roden zu sehen.
 art-omnia.com 2017